Aktuelles

Drucken

Schüler-Lehrer-Akademie 2017

Am 26.10.17 empfing das Studienseminar Osnabrück in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück – vertreten durch Frau Meier (Ansprechpartnerin des Niedersächsischen Kultusministeriums Schüler-Lehrer-Akademie 2017 – Regionen Oldenburg und Osnabrück) drei Schüler, die sich für das Berufsschullehramt interessieren. Tom Tischer-Robbers (BBS Brinkstraße – Elektroniker für Betriebstechnik), Malte Hölmann (BBS Meppen - Metalltechnik) und Marcel Zumdohme (BBS Cloppenburg – FOT Fahrzeugtechnik s. Bild von links)

Foto: D. Manthey

nahmen an den Blockveranstaltungen der drei unterschiedlichen Lernorte (Universität, Studienseminar, Schule) teil und hatten so ausreichend Gelegenheit, das zukunftsträchtige Berufsfeld von Berufsschullehrkräften für Metall-, Fahrzeug- und Elektrotechnik kennenzulernen.

Bereits am 18.10.17 startete das Programm mit einem Hochschultag, wo die angehenden Studenten die Möglichkeit erhielten, Informationen zu den verschiedenen Studiengängen zu sammeln.

Weiterhin besuchten sie das Studienseminar, um dort an zwei Seminarveranstaltungen  - Metalltechnik und Pädagogik - teilzunehmen. Im Anschluss an diese Veranstaltungen führten Referendare der BBS Brinkstraße (hier gilt unser Dank Frau Groth, Herrn Hübner und Herrn Koll) die drei Berufsschüler durch die Schule. Dabei ergaben sich vielfältige Möglichkeiten, Informationen zum Studium, zum Referendariat und zur Tätigkeit des Berufsschullehrers zu erhalten. „Der Austausch mit den Referendaren war zweifelsohne der hilfreichste und wertvollste Aspekt der Veranstaltung!“, war die einhellige Meinung der Teilnehmer. „Besonders gefallen haben ihnen auch die Informationen zu den verschiedenen Zugangsmöglichkeiten zum Berufsschullehrer, die wir ihnen aufgrund unserer eigenen Erfahrungen mitgeben konnten“ fasste Frau Groth die gelungene Veranstaltung der LSA zusammen.

 

Entlassung der Gruppe 100/16

Am 26.10.2017 fand die feierliche Entlassung der Gruppe 100/16 statt. Die Referendarinnen und Referendare absolvierten ihren Vorbereitungsdienst vom 1. Mai 2016 bis zum 31. Oktober 2017. Wir wünschen viel Glück und Erfolg für den weiteren Lebensweg!

 

 

Workshop des Fachseminars Informatik auf der INFOS 2017

Olaf Müller (Fachleiter Informatik) und Thomas Rohde (Gruppe 99) führten auf der vom 13. bis 15.09.2017 an der Universität Oldenburg stattfindenden Informatikdidaktik-Konferenz INFOS 2017 (Informatik und Schule) einen Workshop mit dem Thema „Online kooperieren im Informatikunterricht“ durch. Darin wurde das im Rahmen der Arbeit im Fachseminar Informatik initiierte Projekt ONCOO vorgestellt. Die Workshop-Teilnehmer erprobten kooperativ die unter www.oncoo.de angebotenen digitalen Werkzeuge, mit denen bekannte Unterrichtsmethoden wie Helfersystem, Kartenabfrage, Lerntempoduett, Placemat und Zielscheibe unter Aufhebung etlicher Nachteile der Papierversionen mit Hilfe von Laptop, Tablet oder Smartphone flexibel und nachhaltig im Unterricht realisiert werden können. Gerne nahmen Herr Müller und Herr Rohde die Einladung der TU Dresden an, den Workshop am 21.03.2018 auf dem nächsten sächsischen Schulinformatiktag zu wiederholen und auf diese Weise den Bekanntheitsgrad des Studienseminars über die Grenzen Niedersachsens hinaus zu steigern.

Thomas Rohde und Olaf Müller (v.l.n.r.) auf der INFOS 2017

 

Mentorenqualifizierung am Studienseminar

Am 11. und 12.9.2017 fand unter der Leitung von StD´in U. Rammes die Qualifizierung von Mentorinnen und Mentoren an BBSen statt. 22 Ausbilderinnen und Ausbilder von den Ausbildungsschulen trafen sich zu den ersten zwei Modulen, um ihre Kompetenzen hinsichtlich der Betreuung von zukünftigen Lehrkräften zu erweitern und ihre Erwartungen der Mentorentätigkeit mit den tatsächlich anfallenden Aufgaben abzugleichen. Unterstützt wurde das Studienseminar mit einem Vortrag von Fr. Bolte-Schlinkmann, Universität Osnabrück, zur Kompetenzentwicklung an berufsbildenden Schulen, sowie von Frau Wrasmann als Expertin für eine wertschätzende Gesprächskultur.

Das dritte Modul findet am 8.11.2017 statt und wird dabei ganz besonders Lösungsansätze für Konfliktsituationen in den Blick nehmen.

Herzliches Willkommen

 

 Frau Wrasmann im Gespräch mit den Teilnehmern

 

 Frau Humburg präsentiert Arbeitsergebnisse

 

 Teilnehmer in den Arbeitsgruppen

 

        
         

 

Informationsveranstaltung für Schulleiterinnen und Schulleiter der Ausbildungsschulen

Am 24.8.2017 fand unter der Leitung von Seminarleiter D. Manthey eine Informationsveranstaltung für Schulleitungen statt.

Ziel dieser Veranstaltung war die gemeinsame Qualitätsentwicklung der kompetenzorientierten Ausbildung im berufsbildenden Bereich in der Triade Universität, Ausbildungsschulen und Studienseminar, an der auch Rainer Knippenberg als Vertreter der niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Osnabrück teilgenommen hat. Hr. Manthey informierte die anwesenden Schulleiter über die derzeitige Personalentwicklung, die verschiedenen Ausbildungskonzepte, sowie vom Studienseminar angebotenen Zusatzqualifikationen.

Als Vertreterin der Leibnitz Universität Hannover hielt Frau Prof. Dr. Gillen einen gelungenen und informativen Vortrag zur Kompetenzorientierung in der Lehrerbildung, an dem auch die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst teilnahmen. Prof. Dr. Gillen, sowie Jutta Leonard aus dem MK, erläuterten auf anschauliche Weise die Grundidee des kompetenzorientierten Lernens und betonte, dass Lernsituationen berufliche und fachliche Zusammenhänge rekonstruieren und in der Folge als exemplarische Handlungssituation für den Lernenden zu bearbeiten sind.

Zum Abschluss der Veranstaltung diskutierten alle Beteiligten den neuen Leitfaden für eine kompetenzorientierte Unterrichtsplanung, vorgetragen von Dr. Michael Grotheer, Fachleiter für Wirtschaft und PS am Studienseminar Osnabrück. Viele Schulleiter begrüßten den Austausch aller auf Augenhöhe und wünschten sich, dies in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

 Jutta Leonard, Dieter Manthey und Prof. Dr. Gillen von links nach rechts

 

Ausbilder, Schulleitungen und die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst lauschen dem Vortrag

 

Dr. Michael Grotheer zum Thema Unterrichtsplanung

 

LRSD Rainer Knippenberg beantwortet Fragen

 

 

Die Fachleiter der Arbeitsgruppe Industrie 4.0 fahren zur Werkbesichtigung am 14.08.2017 bei der Firma Harting in Espelkamp

Unter dem Informationsschwerpunkt Industrie 4.0 besuchten wir die Firma Harting. Für uns bot sich die Möglichkeit, im direkten Kontakt mit zwei leitenden Mitarbeitern die Anforderungen der aktuellen Berufswelt und die damit verbundenen Fachkenntnisse verschiedener technischer sowie wirtschaftlicher Ausbildungsberufe kennenzulernen. Die daraus resultierenden Konsequenzen für die Ausbildung von Azubis und damit für die inhaltliche Gestaltung der Ausbildung der Referendare wurden in mehreren individuellen Nachbesprechungen erarbeitet.

Nach einer kurzen Vorstellung der Firma Harting mit Zahlen, Daten und Fakten zur Firmenstruktur, Produktionsstätten, Produkten und Einsatzbereichen wurden die Anforderungen an das Unternehmen und seine Mitarbeiter aufgrund der technologischen Entwicklungen dargestellt. Diese konnten wir anschließend bei dem Werksrundgang unter zahlreichen zusätzlichen Informationen und der Beantwortung vieler individueller Fragen direkt erfahren. Besonders aufschlussreich war die firmenspezifische und dafür sehr gut zutreffende Definition des Begriffs Industrie 4.0.

 Die Arbeitsgruppe Industrie 4.0 / Wirtschaft 4.0 aus dem Studienseminar mit einer Mitarbeiterin und einem Mitarbeiter der Firma Harting.

 

Fachleiter bilden sich fort zum Thema "Sprachsensibler Fachunterricht"

Jugendliche Flüchtlinge und Zugewanderte kommen zunehmend in den Fachklassen der Berufsbildenden Schulen an. Hierdurch sind die Lehrerinnen und Lehrer vermehrt mit sprachlichen Barrieren in ihrem Fachunterricht konfrontiert. Aus diesem Anlass fand am 3. August 2017 eine seminarinterne Fortbildung zum Thema „Sprachsensibler Fachunterricht“ mit der Referentin Frau Sattelmaier vom Sprachbildungszentrum der Landesschulbehörde Osnabrück statt.

Über die Bedeutung von Bildungssprache versus Alltagssprache, aber auch über die Stolpersteine der deutschen Sprache sowie methodischer Umsetzungsbedingungen als Unterstützungsmaßnahmen im Fachunterricht wurden sehr umfangreiche und interessante Informationen und Ansätze vermittelt.

Somit wurden die Fachleiter und Mitwirker des Studienseminars Osnabrück LbS für einen sprachlich zu differenzierenden Fachunterricht sensibilisiert, so dass die Lehrer im Vorbereitungsdienst zukünftig mehr denn je dazu angehalten sein werden, einen auf das Bedingungsfeld bezogen binnendifferenzierten Fachunterricht anzubieten.

(Text:Christian Pollmann; Fotos:Frau Sattelmaier vom Sprachbildungszentrum der LSchB)

 

Bericht des Besuchs der Ideen-Expo

Am 15.6.17 haben 3 Fachleiter und fünf Referendare ihren eintägigen Dienst als Aussteller auf der Ideen-Expo angetreten. Über 360.000 vornehmlich Schüler und junge Menschen besuchten die neuntägige Technik- und Wissensschau. In zehn verschiedenen Wissenswelten zu unterschiedlichsten technik- und naturwissenschaftlichen Gebieten konnten die Jugendlichen nach Herzenslust ausprobieren, basteln und virtuell erleben.

Ein Themenbereich war u.a. „Club Zukunft“, wo die Studienseminare Niedersachsens ihren Stand hatten. Ziel war es, Jugendliche über das Berufsschullehramt zu informieren und für die interessanten Studiengänge (Lehramt an berufsbildenden Schulen) zu werben. „Besonders beeindruckend waren die innovativen Konstruktionen einiger Auszubildenden, durch die z.B. eine mögliche Umsetzung von Industrie 4.0 veranschaulicht wurde“ so fasste die Referendarin Frau Groth ihren persönlichen Eindruck vom Besuch der Expo zusammen. Sie war überrascht ob der Kreativität und des Engagements, dass die Azubis aufbrachten, der jüngeren Generation die Bedeutsamkeit der Industrie 4.0 anhand von eindrucksvollen Experimenten näherzubringen.  Alle Beteiligten freuten sich über den interessanten Tag.

Bildunterschrift von rechts nach links (Bildrechte K. Beinke):
T. Assies, P. Landwehr, J. Villarrasa Sanudo, S. Zimmermann, V. Groth,
T.  Humburg, W. Trampe, 3 Messestand Besucher

 

Besichtigung der SmartFactory an der BBS Brinkstraße

Der Arbeitskreis "Industrie/Wirtschaft 4.0" des Studienseminars hat am 03.05.2017 die SmartFactory der BBS Brinkstraße besichtigt. Herr Sayk und Herr Böhne (BBS Brinkstraße) sowie Frau Peters (BBS am Schölerberg) haben dabei sowohl die Hardwaremodule als auch das Unterrichtskonzept erläutert. Im Herbst wird die SmartFactory durch die Kooperation mit der BBS am Schölerberg um SAP-basierte betriebswirtschaftliche Komponenten erweitert. Dann kann ein weiterer Besuch erfolgen, bei dem die gesamte Wertschöpfungskette im Unternehmen betrachtet werden kann. Auf Basis dieser und weiterer Besichtigungen bei Industrieunternehmen im Osnabrücker Raum werden Konzepte entwickelt, wie das Themenfeld "Industrie/Wirtschaft 4.0" in der Ausbildung der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zukünftig berücksichtigt werden kann.

v.l.n.r.: Herr Müller, Frau Humburg, Frau Ress-Stadje, Herr Eckert, Herr Sayk, Herr Ernst, Herr Manthey, Frau Peters (hinter der Kamera: Herr Böhne)

 

Entlassung der Gruppe 99/15

Am 27.04.2017 fand die feierliche Entlassung der Gruppe 99/15 statt. Die Referendarinnen und Referendare absolvierten ihren Vorbereitungsdienst vom 1. November 2015 bis zum 30. April 2017. Wir wünschen Glück und Erfolg für den weiteren Lebensweg!

 

 Eine Galerie mit weiteren Bildern von der Entlassungsfeier befindet sich noch kurze Zeit hier.

 

Geldübergabe an das Flüchtlingshaus

Auf der Adventsfeier des Studienseminars im Dezember 2016 wurde eine Spendenbox herumgereicht und ein Geldbetrag als Spende für das Flüchtlingshaus Osnabrück, Diakoniewerk  von 240,00 € gesammelt.

Das Geld konnte am 09.03.2017 von Herrn Berg an Herrn Eichert, Hausleitung, übergeben werden. Das Geld ist ein Beitrag für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Schule im Flüchtlingshaus.
Nach der Geldübergabe gab Herr Eichert eine Einführung über die bereits geleistete Flüchtlingsarbeit und einen Ausblick in die Zukunft der Schule.

Mit dabei waren auch:
Herr Hafke, Bildungskoordinator im Flüchtlingshaus

Studienseminar Osnabrück:
Herr Manthey, Seminarleiter,
Herr Ellinger, Kontaktperson Studienseminar - Flüchtlingshaus Osnabrück und
der Personalrat der ReferendarInnen sowie die
TeilnehmerInnen des Fachseminars Katholische Religion

 

Pädagogisches Blockseminar der Gruppe 101/16

Vom 12. – 14. Dezember 2016 hat für die Gruppe 101/16, die im November 2016 ihren Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen angetreten hat, das Pädagogische Blockseminar im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen stattgefunden. In der freundlichen Atmosphäre der schön gelegenen und sehr gut ausgestatteten Tagungsstätte haben sich die angehenden Lehrkräfte für berufsbildende Schulen intensiv mit der exemplarischen Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht auseinandergesetzt. Eine teilnehmerorientierte Beschäftigung mit dem Thema „Stressmanagement“ – angeleitet durch zwei versierte Referentinnen der Niedersächsischen Landesschulbehörde – ist ebenfalls Bestandteil des Seminarprogramms gewesen. Die gemeinsam verbrachte Zeit – inklusive Spiel und Sport – hat zum weiteren Kennenlernen beigetragen.

Thema des Seminars: Was ist guter Unterricht?

 

 

Advent 2016

Das Fachseminar katholische Religion unter der Leitung von Ludwig Berg gestaltet die Zeit des Advents im Seminar zum Thema "Passwort". "zutrauen" ist das Passwort des 1. Adventes, " Ich darf einfach sein".

2. Advent

Abendstimmung am Studienseminar

3. Advent

Weihnachtsfeier des Studienseminars am 15.12.2016

Advent 2016 Mein Passwort:    zU1rauen!      VerTr@uen!        Ank0mm€n?        Ank0mm€n!

Zu diesen Passwörtern hat das Fachseminar Katholische Religion die adventliche Meditation in der ev. luth. St. Michaelis-Kirche, Osnabrück gestaltet.

Mit den Worten: “Weihnachten feiern wir, dass mit Jesus ein Stück Himmel lebendig wird, um unsere Sehnsucht zu stillen. So kann Weihnachten auch in meinem Leben Ank0mm€n!" wurde die Weihnachtseinstimmung abgeschlossen."

 

Amtseinführung von Dieter Manthey zum neuen Seminarleiter des Studienseminars Osnabrück

Seit dem plötzlichen Tod des ehemaligen Studienseminarleiters Herrn Möllering am 30.11.2014 leitete Frau Christel Saure als Stellvertreterin das Studienseminar.

Knapp zwei Jahre später erfolgte nun am 17.11.2016 die lang erwartete Amtseinführung des neuen Studienseminarleiters Herrn StD Dieter Manthey.

Frau Saure eröffnete den Festakt und begrüßte alle anwesenden Gäste, Fachleiter und Referendare.

LRSD´n Frau Meyer-Stürze, Abteilungsleiterin des Dez. 4 von der Niedersächsischen Landesschulbehörde Regionalabteilung Osnabrück führte die Amtsübertragung durch.

Der Personalratsvorsitzende der Bediensteten StD H. Janßen beglückwünschte den neuen Seminarleiter und forderte Transparenz in allen Belangen.

Konkrete Wünsche für die Erreichung der Ziele Herrn Mantheys, welche auch Vorstellungen über die Zusammenarbeit implizierten, formulierte Andreas Blasius als Vorsitzender des Personalrats der Auszubildenden.

Der neue Seminarleiter äußerte in seiner Rede konkrete langfristige strategische Ziele für die Entwicklung des Hauses. Dabei steht für Dieter Manthey Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Mentorenschulung und Vernetzung zwischen Seminar und Uni / Hochschule Osnabrück im Vordergrund.

Musikalische Begleitung erfolgte durch den erst kürzlich zum Studienrat ernannten Thomas Ovel. Im Anschluss an die formelle Diensteinführung und die Wortbeiträge lud der neue Seminarleiter alle Gäste zum Empfang ein.

Weitere Impressionen von der Amtseinführung finden Sie hier.

 

Entlassung der Gruppe 98/15

Am 27.10.2016 fand die feierliche Entlassung der Gruppe 98/15 statt. Die Referendarinnen und Referendare absolvierten ihren Vorbereitungsdienst vom 1. Mai 2015 bis zum 31. Oktober 2016. Wir wünschen Glück und Erfolg für den weiteren Lebensweg!

Weitere Bilder stelle ich Ihnen in den folgenden Tagen zur Verfügung.

Veranstaltungshinweis

Orientierungstage 2016: "Vielfalt im Klassenzimmer = Vielfalt im Lehrerzimmer!"

Am 14. und 15.11.2016 findet im Studienseminar Osnabrück eine Veranstaltung statt, die sich speziell an Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen mit Migrationshintergrund richtet, die sich für den Beruf einer Lehrkraft an berufsbildenden Schulen interessieren.

Hier finden Sie weitere Informationen: Flyer (ausführlich) oder Flyer (Kurzversion)

 

25 Jahre am Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Im Rahmen der Dienstbesprechung zum Schuljahresbeginn 2016/17 sprach die kommissarische Seminarleiterin Christel Saure der Verwaltungsangestellten Frau Christine Haferung im Namen der NLSchB und des gesamten Kollegiums des Studienseminars Glückwünsche zum 25-jährigen Dienstjubiläum aus und überreichte die Urkunde. In ihrer Rede würdigte Frau Saure die langjährige Tätigkeit von Frau Haferung und bezeichnete sie als „gute Seele des Seminars“, welches durch den lang anhaltenden Applaus des Kollegiums unterstrichen wurde.

 

"Langtag" der Fachrichtungen

Am sog. Langtag bearbeiten die Referendarinnen und Referendare der verschiedenen Fachrichtungen ein spezielles Thema in 6 Unterrichtsstunden.

 

Am 8. Juni 2016 besuchte das Fachseminar Druck- und Medientechnik im Rahmen des Langtages die Messe drupa in Düsseldorf. Der Name ist eine Abkürzung für Druck und Papier und die Messe gilt mit über 1800 Ausstellern als die bedeutendste Leistungsschau für die Druck- und Medienindustrie weltweit.

Da das Fachseminar nur drei Personen umfasst, lies sich die Messe sehr gut in dieser kleinen Gruppe erkunden. Es wurden Einblicke in zukunftsweisende Innovationen wie den 3D-Druck, die Nanografie und viele andere Themengebiete gewonnen. Im Infobereich der Universitäten und Hochschulen sprachen wir mit ehemaligen Auszubildenden des Ausbildungsberufes MediengestalterInnen. Intensiv konnten wir uns dabei über das Projekt SAL (Social-Augmented-Learning) der Bergischen Universität Wuppertal informieren und eine erste Lernanwendung für den Druckprozess auf der Basis von SAL testen. Dieses neue Lernmedium wird sicherlich den Unterricht in der Druck- und Medientechnik in der Zukunft mitbestimmen.

Im Vorfeld wurde im Seminar eine Lernsituation entwickelt, die Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsberufes Gestaltungstechnischer Assistent unterstützt, bei einem Besuch der drupa aus dem schieren Überangebot an Informationen Schwerpunkte auszuwählen, diese gezielt zu erkunden und in einen Kontext zu ihrer zukünftigen Arbeitswelt zu setzen.

Auf dem Stand von Massivit3d wurden 3D-Drucker gezeigt, die in wenigen Stunden bis zu 1,80 m hohe Objekte drucken können.

 

Für die 4 Gruppen der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften standen am 26.05.2016 Betriebserkundungen auf dem Programm, ein Thema, das für Berufsbildende Schulen eine besondere Relevanz aufweist, geht es doch um die Vermittlung praktischer Anschauung für Schülerinnen und Schüler. Am Beispiel des Unternehmens KME in Osnabrück wurde eine solche Betriebserkundung didaktisch und methodisch aufbereitet.

 

Verabschiedung der Gruppe 96/14

Am 16. Oktober 2015 wurden die Referendarinnen und Referendare der Gruppe 96/14 feierlich verabschiedet. 

Weitere Bilder hier: http://cloud.studienseminar-os.de/index.php/s/YAuOf8SLrXNjzqg

Hinweis: Leider wird die Bildergalerie im Internet Explorer nicht oder nicht richtig angezeigt.

Öffnungszeiten in den Herbstferien

In den Herbstferien ist das Seminar von 10 - 14 Uhr (freitags von 10 - 13 Uhr) geöffnet.

Am Dienstag, 20.10.2015, bleibt das Studienseminar geschlossen.

 

Veranstaltungshinweis

Orientierungstage 2015: "Vielfalt im Klassenzimmer = Vielfalt im Lehrerzimmer!"

Am 16. und 17.11.2015 findet im Studienseminar Osnabrück eine Veranstaltung statt, die sich speziell an Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen mit Migrationshintergrund richtet, die sich für den Beruf einer Lehrkraft an berufsbildenden Schulen interessieren.

Hier finden Sie weitere Informationen: Flyer (ausführlich) oder Flyer (Kurzversion)

 

Verabschiedung der Gruppe 95/13

Am 30. April 2015 wurden die Referendarinnen und Referendare der Gruppe 95/13 feierlich verabschiedet. 

Weitere Bilder hier: http://cloud.studienseminar-os.de/public.php?service=gallery&t=9e400f228a89b77f64b7b75aca23d8de

Hinweis: Leider wird die Bildergalerie im Internet Explorer nicht oder nicht richtig angezeigt.

 

Veranstaltungshinweis

Bachelor of Engineering/ Bachelor of Science /Bachelor of Arts können in einem Dualen Studienprogramm berufsbegleitend die Lehrbefähigung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen erwerben.

Zu einer Informationsveranstaltung über das Duale Studienprogramm mit anschließender Kontaktbörse mit Vertretern von berufsbildenden Schulen laden wir herzlich ein am:

 

Donnerstag, 23. April 2015, 17.00 Uhr

in das Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an berufsbildenden Schulen,

49076 Osnabrück, Blumenthalstraße 32, Raum 10.

 

Weitere Einzelheiten über das Duale Studienprogramm finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Anmeldungen für diese Veranstaltung werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erbeten.

 

Sondermaßnahme zur berufsbegleitenden Qualifizierung von Absolventinnen und Absolventen von Bachelor-/ Diplomstudiengängen (FH)

 

   

Aufgrund der besonderen Bedarfs- und Bewerberlage für einige berufliche Fachrichtungen (insbesondere Metalltechnik, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik aber auch Pflegewissenschaften) steht der Weg in den niedersächsischen Schuldienst nicht nur Lehrkräften mit einer grundständigen für die Unterrichtstätigkeit an Schulen in Niedersachsen vorgesehenen Lehramtsausbildung offen, sondern auch Bewerberinnen und Bewerbern, die ein anderes Hochschulstudium als ein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen haben. Vor dem Hintergrund einer besseren Lehrkräfteversorgung in den Fachrichtungen des besonderen Bedarfs hat die Niedersächsische Landesregierung ein Duales Studienprogramm zum Erwerb der Lehrbefähigung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen aufgelegt. Absolventinnen und Absolventen technischer Bachelor-Studiengänge sind hierbei besonders angesprochen. Weitere Informationen erhalten Sie direkt im Studienseminar oder unter www.mk.niedersachsen.de.

 

 

Tod des Seminarleiters

 

 

Exkursion des Fachseminars Metalltechnik

Das Seminar für die berufliche Fachrichtung Metalltechnik besuchte im Rahmen des Langtages am 27.11.2014 die Firma Grimme in Damme. Eine interessante Firmenbesichtigung mit anschließender Diskussion zwischen der Ausbildungsleitung und den Lehrkräften im Vorbereitungsdienst stand auf dem Programm. Dabei wurde die Zusammenarbeit zwischen den zukünftigen Berufsschullehrern und den Ausbildern im Bereich der Metalltechnik besonders diskutiert. Am Ende der Veranstaltung versammelten sich die Gäste vor einer Erntemaschine der Grimme Gruppe.
 

 Text & Foto: D. Manthey

 

Nachhaltige Entwicklung als strategische Zielsetzung im Unternehmen Hellmann Worldwide Logistics

Frau Pia Stein aus dem Unternehmen Hellmann Wordwide Logistics hat die angehenden Lehrkräfte aus dem Fachseminar Politik besucht und zeigte sich begeistert. „Wir haben trotz der doch sehr unterschiedlichen Aufgabenprofile der Institutionen sehr viele Gemeinsamkeiten entdeckt, wo es sich lohnt weiter zusammen zu arbeiten,“ resumiert Frau Stein den Austausch über das Thema „Corporate Social Responsibility“. „Es gehe um die soziale Verantwortung von Unternehmen im globalisierten Markt. Dazu müsse das Spannungsfeld von Gewinnmaximierung und sozialer Verantwortung in ein Gleichgewicht gebracht werden.“
Um die Grenzen dieses Spannungsfelds zu verdeutlichen, wurden Dilemmasituationen in Gruppenarbeit durchgespielt, in denen die Interessen von Kunden, Umweltschützern, Arbeitnehmern und Arbeitgebern aufeinander prallten.
Das Studienseminar Osnabrück hat das Thema berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ebenfalls fest im Blick. Als Projektpartner von bbs futur wurde das Studienseminar bereits im Jahr 2012 von der UNESCO ausgezeichnet. Über eine Zusatzqualifikation werden die angehenden Lehrkräfte aufgefordert, die Leitideen einer Nachhaltigen Entwicklung in den Unterricht der beruflichen Fachrichtungen und Unterrichtsfächer einzubinden, um die Fachkräfte von Morgen in der Berufsbildenden Schulen von der Idee und der notwendigen Auseinandersetzung zu begeistern.

 

Inline-Skating Lehrgang Teil 1 in Bersenbrück

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst mit dem Unterrichtsfach Sport nahmen am 12.Juli an dem ganztägigen Grundlehrgang Inline-Skaten zum Erwerb der Lehrbefähigung in dieser Sportart teil.
In Theorie und Praxis vermittelten Inline-Skating-Instructor Udo Kleene und Fachleiter Hartmut Janßen zunächst die Grundtechniken des Fahrens, Bremsens und Fallens. Die frisch erworbenen Kompetenzen wurden dann von den Teilnehmern für die Gestaltung von Spielideen und Kunststücken auf 4 Rollen genutzt. Abschließend entwickelten sie Aufgaben an Stationen zur Vorbereitung des Fahrens mit Schülern im Straßenverkehr.
Am Ende waren sich alle Teilnehmer darin einig, viel Neues erlernt und selber viel Spaß beim Erwerb der Kenntnisse und Fertigkeiten gehabt zu haben. Unser Dank geht an die BBS Bersenbrück für die Bereitstellung der Sporthalle. Nach den Sommerferien folgt Lehrgangsteil 2, die große „Tour d`Osnabrück“.

 

Text und Fotos H.Janßen

 

Studiendirektorin Annette Bekker verabschiedet sich nach 35 Jahren 

Am 26. Juni 2014 war es nach 35 Jahren die letzte Dienstbesprechung für Annette Bekker am Studienseminar Osnabrück. Bewegend und ergreifend verabschiedet sich die Studiendirektorin als Fachleiterin für die berufliche Fachrichtung Ökotrophologie und für das Unterrichtsfach Politik in den Ruhestand. Mit einer Blume aus dem eigenen Garten und einer Karte mit persönlichen Wünschen war es jedem Einzelnen ein besonderes Anliegen sich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. So entstand in Größe und Vielfalt ein einzigartiger Blumenstrauß und ein Buch, welches das Ehepaar Bekker rührend in Empfang nahm. Zuverlässig, engagiert, herzlich und kompetent führt Studiendirektor Werner Stamm als Vorsitzender der Personalrates die Attribute für das Wirken von Annette Bekker aus. Mit einem Rückblick auf die erfolgreiche Zeit greift Seminarleiter Matthias Möllering die besonderen Stationen und die in der Geschichte des Studienseminars Osnabrück bisher einmaligen Zahlen auf. Mehr als 200 Studienreferendarinnen und Studienreferendare habe Annette Bekker am Studienseminar ausgebildet und erfolgreich durch die Prüfung geführt, fünf Seminarleiter erlebt und gut überstanden, die Fachleitung für die berufliche Fachrichtung Ökotrophologie, die Fachleitung für das Unterrichtsfach Politik, die Leitung des pädagogischen Seminars für die Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger und schließlich die Betreuung der Fachpraxislehrkräfte, die sich berufsbegleitend für das Lehramt an berufsbildenden Schulen qualifizierten, zeigten außergewöhnlichen Einsatz und eine besondere Flexibilität. Ob die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, die Ausbildungslehrkräfte und Schulleitungen der berufsbildenden Schulen und die Kolleginnen und Kollegen aus dem Studienseminar - allen gemeinsam sei es ein besonderes Anliegen sich herzlich zu bedanken und für die Zukunft alles Gute zu wünschen.

 

Tipp-Kick-Tunier im Studienseminar eröffnet (Ch. Saure)

Auch das Studienseminar Osnabrück ist vom Fußballfieber infiziert. Passend zur Eröffnung der Fußball Weltmeisterschaft 2014 wurde am 12.06.2014 das Tipp-Kick-Tunier der Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst des Studienseminars für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen unter dem Motto „Fair-Play-Ball“ eröffnet, welches parallel zur WM an den Seminartagen ausgetragen wird. Die überwiegend eigenständige Organisation und Durchführung des Turniers bietet den Lehrerinnen und Lehrern im Vorbereitungsdienst einen interessanten Erfahrungsraum, um sich reflektiert mit projektorientiertem Lernen auseinanderzusetzen, seine zahlreichen Facetten fächerübergreifend zu beleuchten und Möglichkeiten zur Umsetzung für den beruflichen Alltag zu erkennen. Unterstützt werden sie dabei insbesondere vom Fachleiter für Katholische Religion Herrn Ludwig Berg und der stellvertretenden Seminarleiterin Frau Christel Saure, welche das Projekt initiierten. Nachdem die Patenschaften für die teilnehmenden Nationen übernommen waren, war der Spielplan schnell erstellt und es konnte mit dem Turnier gestartet werden. Einige Gruppenspiele wurden bereits mit viel sportlichem Engagement durchgeführt und alle sind jetzt schon gespannt auf die Finalrunde, wenn die Sieger ermittelt und die Urkunden – auch für die besten Fans! - überreicht werden…

                                                                                                                                                                            

Berufliche Bildung Ökotrophologie – Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Hochschule Osnabrück (Ch. Saure)

Am 11.06.2014 fand eine gemeinsame Informationsveranstaltung des Studienseminars für das Lehramt an berufsbildenden Schulen Osnabrück und der Hochschule Osnabrück zum kooperativen Studiengang Ökotrophologie – Lehramt an berufsbildenden Schulen in den Räumen der Hochschule Osnabrück-Haste statt, zu der zahlreiche Gäste aus dem Niedersächsischen Kultusministerium, der Landesschulbehörde, Vertreterinnen und Vertreter verschiedener berufsbildender Schulen in Niedersachsen, der Hochschule und des Studienseminars Osnabrück sowie Studentinnen und Studenten erschienen. In seinen Begrüßungsworten betonte Vizepräsident Prof. Dr. Bernd Lehmann die Notwendigkeit und positive Entwicklung des im WS 2011 neu eingeführten Studiengangs und die gute Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück und dem Studienseminar Osnabrück in der Lehrerbildung. Die Studiengangssprecherin für Berufliche Bildung Ökotrophologie Frau Prof. Dr. oec. troph. Elisabeth Leicht-Eckardt schloss sich in ihrem informativen Vortrag zum Profil und der Ausrichtung des neuen Studiengangs diesem Statement an und erläuterte in anschaulicher Weise die Ausbildung im Bachelor- und Masterstudienprogramm. In einem weiteren Vortrag zeigte die Leiterin des Fachseminars Ökotrophologie am Studienseminar Osnabrück Frau StD’in Daniela zur Kammer die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges an den berufsbildenden Schulen auf. Im anschließenden gemeinsamen Austausch konnten bereits erste Kontakte geknüpft und mögliche Einsatzfelder ermittelt werden. Frau Andrea Mochalski, Stellvertreterin der Geschäftsführenden Leitung des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Osnabrück, verdeutlichte zum Ende der Informationsveranstaltung den teilnehmenden Gästen die Ausrichtung und Gestaltung der schulpraktischen Studien an den berufsbildenden Schulen im Rahmen des Studiengangs. Den Abschluss des Tages bildeten Projektpräsentationen zum Thema „Grün drinnen und draußen“, die in einer Kooperation zwischen dem Studiengang Berufliche Bildung Ökotrophologie und der Fachschule Hauswirtschaft der BBS Osnabrück-Haste über 1 Semester durchgeführt worden sind, zu welchen die BBS Haste eingeladen hatte. Diese Kooperation bietet den Studierenden die Möglichkeit bereits während des Studiums gemeinsame Projekte mit Schülerinnen und Schüler unter der Begleitung von Dozenten und Lehrkräften durchzuführen und erste unterrichtliche Erfahrungen zu sammeln.                       

von links nach rechts: Fr. N. Wolter-Pollert (Hochschule Osnabrück), Prof. Dr. B. Lehmann (Hochschule Osnabrück), Frau P. Pfingsten (Niedersächsisches Kultusministerium), Frau M. Homann (Niedersächsische Landesschulbehörde), Prof. Dr. oec. troph. E. Leicht-Eckardt (Hochschule Osnabrück), Herr M. Möllering (Studienseminar Osnabrück), Frau D. zur Kammer (Studienseminar Osnabrück), Herr H. Ameskamp (BBS Technik Cloppenburg), Frau M. Reiß (BBS Haste), Frau M. Jansen (BBS Haste)

                                                                                                                                                                

Christel Saure wird neue Stellvertretende Seminarleiterin
Amtseinführung am 08. Mai 2014 durch die Leitende Regierungsschuldirektorin Dr. Martina Otto-Schindler

Mit einem "Oskar" für die besondere pädagogische Arbeit bedankten sich die Abiturientinnen und Abiturienten der Justus-von-Liebig-Schule auf dem Abi-Ball 2014 bei Christel Saure für einen immer abwechslungsreichen Unterricht und für das besondere Engagement ihrer Lehrerin auf dem Weg zum Abitur. Über diese Wertschätzung zum Abschied habe sich die frisch gekürte Stellvertretende Seminarleiterin sehr gefreut.  

Mit dem Wechsel an das Studienseminar Osnabrück als Stellvertretende Seminarleiterin möchte Christel Saure die Freude am Unterrichten an die jungen Lehrkräfte in der Ausbildung weitergeben. Nicht nur für Christel Saure war die Amtseinführung durch die Leitende Regierungsschuldirektorin Dr. Martina Otto-Schindler ein besonderer Moment. Alle Fachleiterinnen und Fachleiter und der Personalrat der Studienreferendarinnen und Studienreferendare gratulierten nach den herzlichen Worten zur Amtseinführung durch den Seminarleiter Matthias Möllering.

 

 

Feierliche Zeugnisübergabe der Gruppe 93

Am 25. April 2014 feierten 39 Absolventinnen und Absolventen das Bestehen der Staatsprüfung am Studienseminar Osnabrück. Bei herrlichem Wetter, Köstlichkeiten, Festreden und Musik wurde bis in den frühen Morgen gefeiert. Die ehemaligen Studienreferendarinnen und Studienreferendare und die Fachleiterinnen und Fachleiter sind  stolz auf die erfolgreiche Ausbildung und Prüfung und freuen sich über die guten Berufsaussichten und Einstellungsmöglichkeiten an den berufsbildenden Schulen.

 

50 Jahre Studienseminar Osnabrück
Qualifizierte Lehrkräfte für die Fach- und Führungskräfte von morgen

Mit der Jubiläumsveranstaltung am 06. Dezember 2013 in der Aula der Universität Osnabrück ist es dem Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an berufsbildenden Schulen gelungen, die regionalen Akteure der beruflichen Bildung zu versammeln. Vertreter der Universität und der Hochschule Osnabrück, des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Schulleiterinnen und Schulleiter der berufsbildenden Schulen, die Stadt und der Landkreis Osnabrück als Schulträger, die  regionale Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer sind trotz der widrigen Wetterbedingungen der Einladung gefolgt, weil sie das Thema „Qualifizierte Lehrkräfte für die Fachkräfte von morgen“ verbindet.

Bild: Eva Rammes
von links: die Moderatoren Christel Saure und Carsten Ernst, Studienseminar Osnabrück; Prof. Dr. Thomas Bals, Universität Osnabrück; Oberstudiendirektor Johannes Brockmeyer, Vertreter der Schulleiter der Ausbildungsschulen und Schulleiter der berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück Brinkstraße; Prof. Dr. Julia Gillen, Leibniz-Universität Hannover; Matthias Möllering, Seminarleiter Studienseminar Osnabrück; Gabriele Forler-Orschelewski, Personalrat der Studienreferendare; Dr. Martina Otto-Schindler, Niedersächsische Landesschulbehörde; Felix Klostermeier, Personalrat der Studienreferendare; Gerhard Lange, Niedersächsisches Kultusministerium, Harald Schlieck, Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim; Gabriele Hanfeld, Studienseminar Osnabrück 

 

Bilder zur Jubiläumsfeier am 06.12.2013 in der Aula der Universität Osnabrück

Beiträge zum Festtag am 06.12.2013 in der Aula der Universität Osnabrück

Festschrift zum Jubiläum (8,3MB)

 

 

Entlassung der Gruppe 92

Die Absolventinnen und Absolventen der Prüfungsgruppe 92 feierten am 31. Oktober 2013 ihre feierliche Entlassung aus dem Vorbereitungsdienst.

 

 

Fortbildung zur Unterrichtsplanung auf Basis der neuen Politikrahmenrichtlinien im Studienseminar

Rahmenrichtlinien, welche die zu fördernden Kompetenzen in das Zentrum der Bildungsprozesse stellen, erfordern eine andere Unterrichtsplanung als die Abarbeitung eines vorgegebenen Stoffkatalogs. Konkret für das Fach Politik bedeutet dies, eine konsequente Orientierung der Planung an der jeweiligen Lerngruppe und die Förderung von Kompetenzen, die eine politisch-gesellschaftliche Teilhabe der Lernenden ermöglicht. Folglich ist die lerngruppenspezifische didaktische Jahresplanung das zentrale Planungsinstrument für den Politikunterricht in den beruflichen Schulen in Niedersachsen. Zwar wurde dieser lerngruppenbasierte Ansatz schon mit den „alten“ Politik-Rahmenrichtlinien von 1994 verfolgt, allerdings wird er in den aktuellen Richtlinien noch deutlicher akzentuiert und weiterentwickelt.

Ein moderner politischer Bildungsprozess setzt eine gute Planungsgrundlage voraus, der Inhalte mit Bezug zur Lerngruppe auswählt und diese in einem an Kompetenzen ausgerichteten didaktischen Konzept plant und umsetzt.

Die Einführung der neuen Rahmenrichtlinien erfordert von jeder Lehrkraft ein Überdenken der eigenen Planungsroutinen und ggf. deren Neujustierung. Dies fällt umso leichter, wenn man sich als Lehrkraft dabei nicht allein gelassen fühlt. Aus diesem Grund hat das Studienseminar am 16. September 2013 ein Fortbildungsseminar angeboten, welches den didaktischen Planungsprozess in den Mittelpunkt stellte. Ziel war es, Unsicherheiten bei der Transformation der in den Rahmenrichtlinien beschriebenen Kompetenzen in lerngruppenspezifische Planungen abzubauen. Die gemeinsame Entwicklung von exemplarischen Jahresplanungen sowie ein diesbezüglicher Erfahrungsaustausch waren folgerichtig der Schwerpunkt des Seminars. Dabei sind Jahresplanungen entstanden, die nicht nur für die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreich sein können, sondern die auch in den jeweiligen Kollegien vor Ort Wirkungen entfalten und dazu beitragen können Hemmschwellen hinsichtlich lerngruppenspezifischer didaktischer Jahresplanungen zu reduzieren. 

Die Teilnehmer der Fortbildung am 16.09.2013

 

Schüler-Lehrer-Akademie - Nachwuchs für's Berufsschullehramt

Wer sich heute für eine berufliche Zukunft als Berufsschullehrer/in entscheidet, trifft eine ausgezeichnete Wahl. Denn gerade in den Fachrichtungen Metall-, Fahrzeug- und Elektrotechnik herrscht ein akuter Nachwuchsmangel. Der gelungene Berufseinstieg und ein sicherer Arbeitsplatz mit spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben sind darum sicher.

Um den attraktiven Beruf in den Blick junger Menschen Blick zu rücken und so dem Lehrermangel entgegenzuwirken, hat die Stiftung NiedersachsenMetall in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium und der Leibniz Universität Hannover die Schüler-Lehrer-Akademie (SLA) auf den Weg gebracht.

In komprimierten Blockveranstaltungen werden dazu verschiedene Lernorte angehender Berufsschullehrkräfte wie Universität, Studienseminar, Schule und Ausbildungsbetriebe besucht. So gewinnen die Jugendlichen authentische Einblicke in Ausbildung und Berufsalltag und können hilfreiche Kontakte knüpfen. Die erfolgreiche Teilnahme verschafft zudem nicht nur Sicherheit für die Berufswahl, sondern auch die Chance auf eine finanzielle Starthilfe in Höhe von 1.000 Euro zu Studienbeginn.

In Kooperation mit dem Arbeitgeberverband NORDMETALL und der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland wird die Schüler-Lehrer-Akademie seit 2012 auch in der Region Oldenburg/Osnabrück angeboten.   

               SLA-Teilnehmer in einem Labor der BBS Brinkstraße Osnabrück

  Pädagogische Klausurtagung am 06./07. Juni 2013

Themenschwerpunkt: Evaluation der Feedbackgespräche in der Ausbildung 

Am 06. und 07. Juni 2013 trafen sich die Ausbilderinnen und Ausbilder des Studienseminars Osnabrück in  der Katholische Akademie Stapelfeld zu einer pädagogischen Klausurtagung. Im Kern ging es um die Evaluation der im Studienseminar geführten Feedbackgespräche im Rahmen der Ausbildung. Geschäftsführer Hermann Nosthoff vom Unternehmen für Personal- und Organisationsentwicklung Soencksen & Teilhaber GmbH stand als Partner des reformierten Vorbereitungsdienstes in Nordrhein Westfalen als Experte zur Verfügung.  Impulse für eine noch stärker personenorientierte Beratung wurden aufgegriffen und sollen zukünftig bei der Ausbildung der Studienreferendarinnen und -Referendare berücksichtigt werden.

Wilhelm Trampe und Thomas Frerker erläutern Ideen zum Jubiläum.

Entlassung der Gruppe 91

Die Absolventinnen und Absolventen der Prüfungsgruppe 91 feierten am 26. April 2013 ihre feierliche Entlassung aus dem Vorbereitungsdienst. Weitere Bilder finden Sie HIER.

Der Präsident der Niedersächsischen Landesschulbehörde
Ulrich Dempwolf besucht das Studienseminar Osnabrück

Ulrich DempwolfAm 14. März 2013 besuchte im Rahmen einer Dienstbesprechung der Präsident der Niedersächsischen Landesschulbehörde - Herr Ulrich Dempwolf - das Studienseminar für das Lehramt an berufsbildenden Schule in Osnabrück. Auf diese Weise konnte er einerseits einen vertieften Einblick in die Arbeit der Studienseminare für die berufliche Bildung erhalten, andererseits aber auch über die Funktion und Arbeit der Niedersächsischen Landesschulbehörde informieren. Das Studienseminar bekam somit die Möglichkeit, sein facettenreiches Tätigkeitsfeld in der Region Süd-Weser-Ems abzubilden. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Seminarleiter Matthias Möllering, schloss sich der Vortrag des Präsidenten an, der zunächst die Organisationsstruktur der Behörde mit ihren Aufgaben zum Inhalt hatte. Er stellte heraus, dass die Aufgaben nicht nur die Aufsicht der Schulen und Seminare umfasse, sondern vielmehr die Beratung und die Unterstützung im Mittelpunkt stehen würden. Diesem Teil der Agenda schloss sich dann die Präsentation der Arbeitsfelder am Studienseminar Osnabrück in der Region Süd-Weser-Ems an. Herr Dempwolf erhielt zunächst Informationen über die bedeutende Rolle, die die Region Osnabrück für die Personalentwicklung an den berufsbildenden Schulen in Niedersachsen spielt: Die Universität Osnabrück und das Studienseminar Osnabrück bieten durch ihre Ausbil-dungsangebote in den Fachrichtungen und Unterrichtsfächern nahezu optimale Bedingungen für die erste und zweite Phase der Lehrerausbildung. In den folgenden Präsentationen zeigten sowohl Ausbilder als auch Lehrer im Vorbereitungsdienst, Schulleiter und Vertreter der Universität ihr Engagement in der Beruflichen Bildung. Aber auch kritische Stimmen wurden laut: Zwei Quereinsteiger, die in unterschiedlichen Ausbildungsmodellen ausgebildet werden bzw. worden sind, machten in ihren Berichten deutlich, welchen Belastungen sie durch die Vorgaben des Kultusministeriums durch die verschiedenen Modelle ausgesetzt sind. Der Präsident signalisierte in diesem Punkt sofortige Gesprächsbereitschaft. Der Tag endete mit einem sichtlich beeindruckten Präsidenten, der der Seminararbeit ein zukunfttragendes Fundament attestierte und Osnabrück in Richtung Lüneburg verließ.

Das Team des Studienseminars mit Gästen.

 Entlassung der Gruppe 90/11

Am 18. Oktober fand die feierliche Zeugnisübergabe für die Absolventinnenund Absolventen der Gruppe 90/11 auf dem Spitzbogen der Lagerhalle in Osnabrück statt. Weitere Bilder finden Sie HIER.

 


Wanderausstellung "Verfassungsschutz gegen Extremismus"

... Demokratie schützen vor Rechts- und Linksextremismus
Erscheinungsfomen, Werbemethoden, Gegenstrategien
7. - 23. November 2012
BBS am Pottgraben
Pottgraben 4
49074 Osnabrück
Öffnungszeiten
Di. - Do., 8:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung.

INFORMATIONEN ZUR AUSSTELLUNG
Die Wanderausstellung des Verfassungsschutzes gibt einen Überblick über die aktu- ellen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus. Ein kurzer Film führt in das Thema der Ausstellung ein und vermittelt einen Eindruck von den jüngeren Entwicklungen der rechtsextremistischen Szene. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Beispiele rechtsextremistischer Musik. Zwei "Musikboxen" demonstrieren eine Auswahl von jeweils 12 rechtsextremistischen Musikstücken unterschiedlicher Stilrichtungen. Neben Liedtexten und CD-Illustration werden auf den Bildschirmen Kurzprofile der Bands sowie Angaben über Indizierung und strafrechtliche Relevanz der Musik dargeboten. Gerade weil die Musik auf emotionale Wirkung zielt und Tabus bricht, ist sie für Jugendliche verführerisch. Auf diese Weise hat die rechtsextremistische Musik und Symbolik einen Wirkungsradius erlangt, der über das von den Verfassungsschutz- behörden registrierte Potential hinausreicht.
Die Schautafeln thematisieren auch den Linksextremismus. Sie zeigen die Gewalt- bereitschaft von Autonomen und die Versuche von linksextremistischen Parteien, "das System" durch Bündnisse mit Nicht-Extremisten zu überwinden.
FÜHRUNGEN
Die Ausstellung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und vor allem an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der 8. Klasse. Für Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, an einer Führung teilzunehmen. Die Führungen werden von den Mitarbeitern/innen des Verfassungsschutzes durchgeführt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer!


Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Tipp Kick.doc)Tipp Kick.doc[ ]20 KB

Studienseminar Osnabrück für das Lehramt an berufsbildenden Schulen * Blumenthalstraße 32 * 49076 Osnabrück
Tel.: 0541 - 18 163 78-0 * Fax: 0541 - 18 163 782 * Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla theme